Skip to content

Ändern Sie diese Android-Einstellungen und fordern Sie Ihre digitale Privatsphäre zurück

Quelle: Pocketnow-Video

Android und Datenschutz – das sind die beiden Wörter, die nicht zusammenpassen. Viele Benutzer wählen Apples iPhone (und iOS) nur wegen der Daten- und Datenschutzansprüche des Unternehmens. Allerdings hat sich die Situation in den letzten Jahren verbessert. Google hat Android in den letzten Jahren mehrere Datenschutzeinstellungen hinzugefügt, um Benutzerdaten zu schützen. Hier sind einige der besten Android-Datenschutzeinstellungen, die Sie kennen sollten.

Hinweis: Einige Einstellungen können je nach Android-Version und Gerätetyp variieren. Suchen Sie am besten nach einer bestimmten Einstellung, wenn Sie sie nicht direkt finden können.

Schützen Sie Ihre digitale Privatsphäre auf Android

1. Überprüfen Sie die Berechtigungen der Android-App

Eine sehr nützliche Android-Einstellung, die oft ignoriert wird, ist der eingebaute Berechtigungsmanager des Betriebssystems. Mit Android können Sie genau sehen, auf welche Berechtigungen die installierten Apps Zugriff haben und was sie im Hintergrund verwenden. Sie sollten diese Berechtigungen im Auge behalten und sicherstellen, dass die Apps nur Zugriff auf die Ressourcen haben, die sie benötigen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um App-Berechtigungen auf Ihrem Android-Smartphone zu verwalten:

POCKETNOW VIDEO DES TAGES
Berechtigungen für Android-Datenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow
  1. Offen Einstellungen und scrollen Sie nach unten, bis Sie die sehen Privatsphäre Speisekarte.
  2. in dem Privatsphäre Einstellungen, auswählen Berechtigungsmanager.
  3. Hier können Sie verwalten, auf welche Ressourcen jede App zugreifen kann.

Blättern Sie durch die Liste der Berechtigungen und sehen Sie, welche App auf welche Ressource zugreift und wie oft sie darauf zugreift. Wenn Sie etwas entdecken, das nicht stimmt, klicken Sie auf die App und deaktivieren Sie den Zugriff auf diese bestimmte Berechtigung.

2. Surfen Sie mit mehr Privatsphäre im Internet

  • Aktivieren Sie die Datenschutzeinstellungen im Standardbrowser (Chrome): Google Chrome ist auf den meisten Android-Smartphones als Standard-Webbrowser vorinstalliert. Der Webbrowser von Google verfügt über eine integrierte Funktion namens Enhanced Safe Browsing, die die Benutzer vor gefährlichen Downloads und bösartigen Websites schützt. Google sagt jedoch, dass es mehr Daten sammelt, wenn Enhanced Safe Browsing aktiviert ist, weshalb viele Benutzer zögern, diese Option zu verwenden. Nichtsdestotrotz können Sie Enhanced Safe Browsing in Google Chrome für Android wie folgt aktivieren:

  1. Offen Google Chrome und tippen Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke.
  2. Wählen Sie nun aus Einstellungen → Datenschutz und Sicherheit → Sicheres Surfen.
  3. Auswählen Verbessertes sicheres Surfen.
AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow
  • Verwenden Sie einen datenschutzorientierten Webbrowser: Google Chrome, obwohl es der Standardbrowser auf den meisten Android-Smartphones ist, ist es nicht der beste datenschutzorientierte Webbrowser da draußen. Glücklicherweise sind im Google Play Store eine Reihe von datenschutzorientierten Webbrowsern verfügbar. Brave und Firefox sind einige der Browser, die ich im Allgemeinen bevorzuge, aber Sie können auch zu DuckDuckGo wechseln, das auch Apples App-Tracking-Transparenz bietet.

3. Verwenden Sie ein privates DNS

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

Domain Name System oder DNS, für diejenigen, die es nicht wissen, ist das Telefonbuch des Internets, das es Ihrem Android-Gerät ermöglicht, menschenlesbare Website-Namen (wie Google.com) in ihre IP-Adresse zu übersetzen. Viele Dienste verfolgen DNS-Protokolle, daher ist es am besten, auf Ihrem Android-Smartphone zu einem datenschutzorientierten DNS wie Cloudflare zu wechseln. Befolgen Sie diese Schritte, um DNS auf Ihrem Android-Gerät zu ändern:

  1. Offen Einstellungen und gehen Sie dann zu den Netzwerkeinstellungen.
  2. Wählen Sie nun aus PrivatDNS und jetzt auswählen Hostname des privaten DNS-Anbieters.
  3. Geben Sie in das erscheinende Textfeld die Adresse Ihres bevorzugten DNS-Anbieters ein. Wenn Sie beispielsweise zu Cloudflare als DNS-Anbieter wechseln möchten, geben Sie ein http://1dot1dot1dot1.cloudflare-dns.com/ im Textfeld.

4. Verfolgen Sie den Zugriff auf Mikrofon und Kamera

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

Mit Android 12 hat Google dem Betriebssystem eine Funktion hinzugefügt, die den Benutzer benachrichtigt, wenn eine App oder ein Dienst auf sensible Ressourcen, die Kamera, den Standort und das Mikrofon des Geräts zugreift. Bei jedem Zugriff sollte in der oberen rechten Ecke Ihres Geräts ein grüner Punkt erscheinen. Obwohl es normal ist, dass Apps wie Google, Instagram und Snapchat auf diese Ressourcen zugreifen, wenn Sie sie verwenden, sollten Sie sofort verhindern, dass eine zufällige App im Hintergrund auf diese Funktionen zugreift (verwenden Sie den ersten Trick, um die App daran hindern, die Ressource zu verwenden).

5. Verwenden Sie die Einstellung für den ungefähren Standort

Ungefähre Standorteinstellungen Quelle: Pocketnow

Eine weitere raffinierte Datenschutzfunktion, die Google mit Android 12 zum Android-Betriebssystem hinzugefügt hat, ist die Möglichkeit, Apps einen ungefähren Standort zu geben. Diese Funktion ist praktisch in Apps, die Ihren genauen Standort nicht benötigen, um zu funktionieren, wie z. B. Wetter und Zeitumrechner. So können Sie diese Option aktivieren:

  1. Offen Einstellungen und geh hinüber Datenschutz → Berechtigungsmanager.
  2. Wählen Sie als Nächstes aus Standort und wählen Sie nun die App aus.
  3. Deaktivieren Sie auf dem nächsten Bildschirm die Verwenden Sie den genauen Standort Umschalten.

6. Deaktivieren Sie gezielte Werbung

Google und andere Unternehmen sammeln viele Daten, wenn Sie eine App verwenden. Diese Daten werden wiederum zur Anzeige gezielter Werbung verwendet. Eine Möglichkeit, Apps und Websites daran zu hindern, Ihnen zielgerichtete Werbung anzuzeigen, besteht darin, die personalisierte Werbung zu deaktivieren. Um die personalisierte Werbung auf Android zu deaktivieren, gehen Sie zu Einstellungenauswählen Googledann Anzeigen, und schalten Sie es aus. Während Sie sich in dieser Einstellung befinden, sollten Sie auch in Betracht ziehen, die zu drücken Werbe-ID zurücksetzen Schaltfläche, um Ihr Android-Smartphone vollständig von Ihrem Google Ads-Profil zu trennen.

7.Deinstallieren Sie unbenutzte Apps

Wenn Sie Ihr Android-Smartphone schon lange verwenden, ist es möglich, dass Sie einige Apps auf Ihrem Smartphone haben, die Sie nicht regelmäßig verwenden. Sie sollten erwägen, diese Apps zu deinstallieren, da die Deinstallation ungenutzter Apps nicht nur Speicherplatz auf Ihrem Android-Gerät freigibt, sondern auch den Sicherheitsaspekt Ihres Geräts verbessern kann. Viele Apps laufen im Hintergrund (ohne dass Sie es überhaupt wissen). Solche Apps können Ihre persönlichen Daten sammeln und teilen, also ist es am besten, sie loszuwerden.

8. Verwenden Sie Google Play Protect

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

Eine weitere Android-Funktion, die viele Leute nicht kennen, ist Play Protect. Stellen Sie sich diese Funktion als Antivirus für Ihr Smartphone vor, das regelmäßig nach bösartigen und fehlerhaften Apps sucht. Es wird Sie warnen, wenn es etwas Verdächtiges entdeckt. Auch wenn die Funktion automatisch im Hintergrund arbeitet, sollten Sie ab und zu manuelle Scans durchführen. Um eine Google Play Protect-Systemprüfung manuell durchzuführen, gehen Sie zu Einstellungen Ihres Android-Smartphones. Wählen Sie dann aus Sicherheit → Google Play Protect (oft bezeichnet als App-Sicherheit) und dann schlagen Scan.

9. Blenden Sie vertrauliche Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm aus

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

Android zeigt standardmäßig alle Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm an. Dies bedeutet, dass, wenn Ihr Telefon versehentlich in die falschen Hände gerät, diese möglicherweise Zugriff auf einige persönliche und vertrauliche Informationen haben. In solchen Fällen ist es am besten, die Anzeige von Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm zu deaktivieren. Gehen Sie dazu zu Einstellungen → Datenschutz → Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm. Jetzt können Sie sich dafür entscheiden Sensible Inhalte nur im entsperrten Zustand anzeigen – die nur Benachrichtigungen anzeigt, die vom Android-Betriebssystem als „nicht sensibel“ eingestuft werden – oder Sie können sich dafür entscheiden, alle Benachrichtigungen auszublenden, indem Sie auswählen Überhaupt keine Benachrichtigungen anzeigen.

10. Führen Sie einen Google-Sicherheitscheck durch

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

In den meisten Fällen ist Ihr Android-Gerät aufgrund Ihrer Google-Kontoeinstellungen gefährdet. Sie können die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos direkt auf Ihrem Android-Gerät verwalten. Gehe zu Einstellungen → Sicherheit und dann auswählen Google Sicherheitscheck. Hier können Sie sehen, ob Ihr Konto gefährdet ist. Beispielsweise hatte ich vergessen, die „Wiederherstellungs-E-Mail“ meines primären Google-Kontos zu bestätigen. Google hat mich beim Google Security Check-Up direkt darauf hingewiesen.

11. Stellen Sie sicher, dass Find My Device richtig eingerichtet ist

Wie Apple bietet auch Google einen Dienst namens Find My Device an, mit dem Sie Ihr Android-Gerät orten können, falls Sie es verlieren oder es gestohlen wird. Sie können Ihre Daten auch auf dem Gerät sperren und löschen, indem Sie die Funktion „Sperren und Löschen“ verwenden, die „Mein Gerät finden“ bietet. Stellen Sie sicher, dass Find My Device aktiviert ist, indem Sie auf gehen Einstellungen → Sicherheit → Mein Gerät finden.

12.App-Pinning

AndroidDatenschutzeinstellungen Quelle: Pocketnow

App-Pinning ist eine unterschätzte Android-Funktion, die Google mit Android Lollipop eingeführt hat. Es kann in einer Reihe von Situationen nützlich sein, insbesondere wenn Sie Ihr Telefon Kindern (und Fremden) übergeben. App-Pinning ermöglicht es Ihnen, Ihr Telefon für eine einzelne App zu sperren. Der Benutzer kann nur eine bestimmte App auf Ihrem Android-Telefon verwenden.

Um App-Pinning zu verwenden, gehen Sie zu Einstellungen → Sicherheit → Erweiterte Einstellungen → App-Pinning. Wenn Sie Ihr Telefon das nächste Mal jemand anderem übergeben, gehen Sie zum Bildschirm Systemübersicht, drücken Sie lange auf das App-Symbol und wählen Sie dann aus Stift. Sobald Sie dies ausgewählt haben, kann der Benutzer keine andere App auf Ihrem Telefon verwenden. Benachrichtigungen sind in diesem Modus ebenfalls deaktiviert. Um eine App zu lösen, halten Sie die Zurück- und Übersichtstaste Ihres Android-Smartphones gedrückt und geben Sie dann das Sperrbildschirm-Passwort ein.


Dies sind einige der Android-Einstellungen, auf die Sie achten sollten. Kleine Schritte zu unternehmen und solche Datenschutzeinstellungen zu ändern, sind einige der kleinen Schritte, die Sie unternehmen können, um sicherzustellen, dass Ihre Daten sicher und geschützt sind. Kennen Sie Android-Datenschutzeinstellungen, die wir übersehen haben? Hinterlasse einen Kommentar und lass es uns wissen!

Leave a Reply

Your email address will not be published.