Skip to content

Emmys 2022 Vorschau: Wo steht Ihre Lieblings-TV-Show?

„Atlanta“ ist nach vier Jahren Pause zurück. Auch „Barry“ ist zurückgekehrt – nach nur drei Jahren. „Stranger Things“ wird diesen Monat eine neue Staffel enthüllen, nachdem sie seit 2019 weg war. Im Vergleich dazu fühlt sich die zweijährige Lücke zwischen den Staffeln von „Better Call Saul“ versöhnlich an. Ich kann mich irgendwie erinnern, wo wir aufgehört haben.

Wenn Sie ein Fan sind – und das sollten Sie sein, da dies vier der besten Shows im Fernsehen sind (geben wir „Stranger Things“ einen Pass für die ungleichmäßige dritte Staffel) – müssen Sie nicht daran erinnert werden, die Sendung einzustellen zu diesen etablierten Hits.

Aber vielleicht ist ein Moment der Stille angebracht für eine der anderen Dutzend Serien, die in den letzten Wochen gelandet sind (oder bald Premiere haben), gerade rechtzeitig, um die Emmy-Berechtigungsfrist am 31. Mai einzuhalten und nicht lange nachdem Netflix sie bekannt gegeben hat . hatte im letzten Quartal 200.000 Abonnenten verloren und (schluckt) prognostiziert, dass es im laufenden Quartal weitere 2 Millionen verlieren würde.

Während die Emmy-Saison nach ein paar virtuellen Jahren wieder zur Normalität zurückkehrt, scheint es, als gäbe es zu viele Shows, zu viele Plattformen, nicht genug Abonnenten … und ehrlich gesagt nicht viel an lebhaften Angeboten, die die Leute anstacheln könnten sich sogar für eine kostenlose Testversion anzumelden. Ich liebe eine schreckliche Detektivgeschichte über einen rituellen Doppelmord in einem fundamentalistischen Land der Mormonen genauso wie jeder andere, aber die Kritiken für Hulus „Under the Banner of Heaven“ sind nicht so toll. Vielleicht kann ich mich einfach mit den warmen Erinnerungen an Kannibalismus in „Yellowjackets“ begnügen und heute Nacht ruhig schlafen.

Oder ich könnte versuchen, „A Very British Scandal“ anzusehen, das sich von „A Very English Scandal“ unterscheidet und überhaupt nichts mit Netflix „Anatomy of a Scandal“ oder natürlich „Scandal“, der Fernsehserie von Shonda Rhimes, zu tun hat wurde für immer auf ABC ausgestrahlt und brachte Kerry Washington irgendwie nie einen Emmy ein.

Du siehst das Problem, oder? Du Leben das Problem Denken wir daran, dass der Polit-Thriller „Gaslit“ (es geht um a Skandal!) auf Starz und nicht auf Apple TV+ oder Prime Video oder HBO Max ist, kann genauso nervig sein wie der Versuch, sich daran zu erinnern, ob Sie noch das Hulu-Abonnement haben, für das sich Ihre Tochter im College-Alter angemeldet hat, um „Abbott Elementary“ zu sehen, weil sie es natürlich ist hat kein Kabel. (“Nur alt Die Leute haben Kabel, Dad … nicht zu sagen du bist alt aber …”)

Sie können verstehen, warum die Wähler der Fernsehakademie dazu neigen, jedes Jahr die gleiche Handvoll Shows bei den Emmys zu belohnen. Sobald Sie die zersplitterte Nominierungsrunde hinter sich gebracht haben, gehen die Trophäen an die Programme – „The Crown“, „Ted Lasso“, „The Queen’s Gambit“, „Hacks“, „Mare of Easttown“ im letzten Jahr – das hat es geschafft, allen Widrigkeiten zum Trotz, ins Mainstream-Gespräch einzutreten. Aus diesem Grund gewann die Disney+-Präsentation von „Hamilton“, einer 5 Jahre alten Aufnahme von Lin-Manuel Mirandas populärem Musical, den Emmy für das Varieté-Special. Die Wähler kannten die Lieder auswendig.

Mit Blick auf die 74. Primetime Emmys im September, welche Shows haben die Nadel von Kunst und Zugänglichkeit eingefädelt? Es ist eine Auswahlliste.

Christina Ricci spielt die Hauptrolle in Showtimes exzellenter Dramaserie „Yellowjackets“.

(Paul Sarkis/Showtime)

THEATER

Die fünfte Staffel von „The Crown“, dem letztjährigen Gewinner der Dramaserie, wird erst im November erscheinen und die Tür für „Succession“ offen lassen, das 2020 gewann und dann seine dritte Staffel durch die Pandemie verzögerte. „Succession“ lieferte eine zufriedenstellende Saison ab, insbesondere das spannende Finale, das eine elektrisierende Reihe neuer Allianzen und Verrat mit sich brachte. Aber die Saison war auch etwas verstreut, hauptsächlich aufgrund von Einschränkungen, denen die Show während der Dreharbeiten während COVID-19 ausgesetzt war. „Succession“ sollte gewinnen, aber es gibt auch Argumente für andere Shows.

Der offensichtlichste Herausforderer ist „Squid Game“, der mächtige, erschreckende koreanische Import, der Netflix in den letzten Monaten des Jahres 2021 regierte und seinen Stars Lee Jung-jae und Jung Ho-yeon bei den diesjährigen Screen Actors Guild Awards individuelle Auszeichnungen einbrachte. Die Show selbst verlor den SAG-Ensemble-Preis für „Succession“, ein Ergebnis, das sich wahrscheinlich bei den Emmys wiederholen wird. So packend es auch war, das unerbittliche Gemetzel und die Trostlosigkeit von „Squid Game“ werden einige Wähler entfremden. Außerdem: Wenn die Leute eine Überlebensgeschichte wollen, die mit Horror gehandelt wird, ist die überlegene „Yellowjackets“ genau das Richtige für Sie.

Zwei Frauen schauen sich Fotos an einer Wand an

Hannah Einbinder, links, und Jean Smart in „Hacks“.

(Anne-Marie Fox/HBO Max)

KOMÖDIE

Der amtierende Serienchampion „Ted Lasso“ musste die unvermeidliche Gegenreaktion über sich ergehen lassen, als die zweite Staffel im vergangenen Sommer lief, wobei die Neinsager in der auf 12 Folgen ausgedehnten Serie der Komödie nachlassende Renditen (und Lacher) fanden. Aber es gibt heutzutage nicht mehr viele Serien, die sich um Anstand drehen, was den Apple TV+-Hit von seinen Konkurrenten abhebt. Dennoch steht es vielen starken Herausforderern gegenüber, darunter hervorragende HBO-Programme – „Hacks“ und „Barry“ – die neue Folgen in der Nähe des Abstimmungsfensters für die Nominierungen zeigen werden.

Insbesondere „Hacks“ könnte „Ted Lasso“ überholen, wenn er seine zweite Staffel schafft, da er letztes Jahr 15 Nominierungen einfuhr und drei Hauptpreise gewann – für das Schreiben, die Regie und die Hauptdarstellerin Jean Smart. Die Ehrungen für das Schreiben und die Regie weisen darauf hin, dass die Unterstützung für „Lasso“ möglicherweise schwach ist und dass die Wähler, sobald sie vorbei sind, vorbeiziehen fühlt sich, ihre Einschätzung der Show könnte etwas härter sein. (Diese ganze CinemaCon-Szene, in der Olivia Wilde von Ted Lasso selbst, Wildes Ex-Jason Sudeikis, auf der Bühne rechtliche Schritte zugestellt werden, hilft vielleicht auch nicht, selbst wenn Sudeikis seiner Meinung nach nicht angeordnet hat, dass die Papiere auf diese Weise zugestellt werden eine Lasso-ähnliche Art und Weise.)

Eine Frau und ein Mann unterhalten sich in einer Szene aus der HBO-Serie

Jennifer Coolidge und Murray Bartlett in der HBO-Serie „The White Lotus“.

(Mario Perez/HBO)

BEGRENZTE SERIE

Vielleicht ist es unvermeidlich, dass die diesjährigen Kandidaten nicht an die letztjährigen Nominierten herankommen – „Mare of Easttown“, „I May Destroy You“, „WandaVision“, „The Underground Railroad“ und „The Queen’s Gambit“, die sich verwunden aufstrebend. Während das limitierte Serienformat das Prestigeangebot der Emmys bleibt, hatten Streamer und Netzwerke Schwierigkeiten, das Interesse der Zuschauer für die Gesamtheit der oft überlangen Laufzeiten ihrer Serien aufrechtzuerhalten. „Szenen einer Ehe“, „Die First Lady“, „Impeachment: American Crime Story“, „The Offer“, „Pam & Tommy“ boten mehr Frustration als Intrigen. Wenn ich mir diese Ausdauerübungen ansah, sehnte ich mich oft nach einer Wiederbelebung im zweistündigen Fernsehfilmformat.

Suchen Sie nach „Maid“, „The Dropout“, „Dopesick“, „The White Lotus“ und „Under the Banner of Heaven“, um um die höchsten Ehren zu kämpfen. Vielleicht ist „Der Weiße Lotus“ der Favorit, da er es geschafft hat, seine privilegierte Geschichte in prägnanten sechs Folgen zu erzählen. Außerdem hatte es Jennifer Coolidge. Was gibt es nicht zu lieben?

Leave a Reply

Your email address will not be published.