Skip to content

So installieren Sie Android 12 – und erhalten diese 12 fantastischen Funktionen

Es ist Update-Zeit für das mobile Betriebssystem von Google. Die neueste Version ist Android 12 und ist vollgepackt mit allen möglichen Verbesserungen, einige groß und andere klein.

Googles Android läuft auf mehr als 3 Milliarden Geräten weltweit. Sie finden es auf den Top-Smartphones von Samsung, Motorola, LG, Sony, OnePlus und natürlich auf der Pixel-Reihe von Google. Das Update auf Android 12 ist eher ein Schritt als ein Sprung, aber hier lauern einige sinnvolle Upgrades. Bevor wir uns mit den Funktionen befassen, erfahren Sie hier, wie Sie das Update auf Ihr Telefon erhalten.

So laden Sie Android 12 herunter

Nicht jeder wird Android 12 sofort herunterladen können. Die meisten Hersteller brauchen Monate, um größere Updates herauszubringen, und setzen oft ihren Spin auf die Google-Version. Aber einige Geräte können jetzt aktualisiert werden.

Wenn Sie ein Google Pixel 3 oder neuer haben, können Sie jetzt Android 12 erhalten. Bald wird es auch für Android One-Geräte verfügbar sein, und Google sagt, dass es später in diesem Jahr für Samsung Galaxy-, OnePlus-, Oppo-, Realme-, Tecno-, Xiaomi- und Vivo-Geräte eintreffen wird (von denen viele Teil des Android 12 waren Beta-Programm). Bevor Sie ein Upgrade durchführen, ist es immer ratsam, alles zu sichern, also gehen Sie zu Einstellungen > System > Backup > Jetzt sichern. Ausführlichere Anweisungen finden Sie in unserem Leitfaden So sichern Sie Ihr Android-Telefon.

Um herauszufinden, ob Sie das Update jetzt auf Ihr Pixel herunterladen können, schauen Sie rein Einstellungen > System und tippen Sie auf Erweitert > Systemupdate. Es sollte automatisch nach dem Update suchen, aber Sie können auch tippen auf Update überprüfen. Denken Sie daran, dass Updates normalerweise innerhalb weniger Tage bereitgestellt werden, sodass selbst berechtigte Telefone eine kurze Wartezeit haben können.

Wenn Sie ein Android-Telefon eines anderen Herstellers haben, besuchen Sie die Website, Foren oder sozialen Medien des Unternehmens, um zu erfahren, wann Sie mit der Landung von Android 12 rechnen können. Die meisten High-End-Android-Telefone können mit Upgrades für mindestens zwei Jahre rechnen (Samsung-Telefone S10 und neuer können mit vier rechnen). Wenn Sie Ihr Telefon also Ende 2019 oder später gekauft haben, sollten Sie es in einigen Fällen erhalten können Punkt.

Die wichtigsten neuen Funktionen

Wir beschäftigen uns seit einiger Zeit mit der Android 12 Beta, und dies sind unsere 12 Lieblingsfunktionen. Es gibt viele andere kleinere Upgrades, und Sie können auf der Entwickler-Website von Google oder der Android 12-Website tiefer eintauchen, um mehr zu erfahren.

Foto: Microsoft

1. Ein neuer Look

Das frische Aussehen ist das erste, was Ihnen an Android 12 auffallen wird. Google hat seine Designsprache mit einer visuellen Überarbeitung überarbeitet, die auf seinen umfassenden Anpassungsoptionen aufbaut. Material Sie konzentrieren sich auf die Personalisierung und können automatisch eine Farbpalette aus dem von Ihnen gewählten Hintergrundbild extrahieren und auf das gesamte Betriebssystem anwenden, vom Sperrbildschirm über App-Symbole und Benachrichtigungsschatten bis hin zu Lautstärkereglern und Widgets. Diese Farben sehen sogar in Apps selbst hinein, obwohl es im Moment nur mit Google-Apps funktioniert. Material You ist ein exklusives Pixel-First-Feature, das jedoch im Laufe des folgenden Jahres im breiteren Android-Ökosystem eingeführt wird. Das Redesign umfasst auch größere Schnelleinstellungskacheln, fetteren Text und größere Schriftarten im gesamten Betriebssystem.

Spaßig und flüssig, die neuen Oberflächenanimationen und Übergänge sind auch energieeffizienter. Die Benutzeroberfläche ist anpassungsfähiger denn je, mit kontext- und eingabeabhängigen Änderungen. Das auffällige neue Uhr-Widget zeigt beispielsweise die Uhrzeit deutlich an, schrumpft jedoch auf dem Sperrbildschirm, wenn Sie eine neue Benachrichtigung erhalten, sodass Sie auf einen Blick erkennen können, wann etwas wartet. Apropos Widgets: Erwarten Sie bis Ende Oktober mehr als ein Dutzend neuer und aktualisierter Widgets von Google.

Videos: Google

2. Bessere Schnelleinstellungen

Wenn Sie den Benachrichtigungsschirm in Android 12 nach unten ziehen, werden Sie sehen, dass sich die Symbole für die Schnelleinstellungen oben geändert haben. Die alten kreisförmigen Symbole sind zu abgerundeten Rechtecken geworden, die mehr Informationen anzeigen (und auch einfacher zu tippen sind). Sie entsprechen jetzt Ihrem Farbschema, und Sie können immer noch anpassen, welche Kacheln Sie sehen möchten und in welcher Reihenfolge. Google hat auch Steuerelemente für Google Pay und Home hinzugefügt, die einen schnellen Zugriff auf Zahlungen oder Smart-Home-Geräte ermöglichen. Sie können immer noch tippen, um Dinge ein- und auszuschalten, oder lange drücken, um zur entsprechenden Einstellungsseite zu springen.

Es gefällt Ihnen vielleicht nicht, dass das Ausschalten von Wi-Fi oder Daten jetzt ein zweistufiger Prozess ist, da die beiden zu einer Kachel zusammengeführt wurden. Tippen Sie darauf und dann auf den Umschalter neben dem Namen Ihres Mobilfunkanbieters oder Ihres Wi-Fi-Netzwerks, wenn Sie eines davon deaktivieren möchten.

Videos: Google

3.Ein Datenschutz-Dashboard

Datenschutz ist ein wichtiges Thema in Android 12, oder zumindest versucht Google, es zu einer Priorität zu machen. Das spiegelt sich im neuen Datenschutz-Dashboard wider. Ein einziger Bildschirm zeigt alle Ihre Berechtigungseinstellungen an. Es zeigt, auf welche Daten von welchen Apps wie oft in den letzten 24 Stunden zugegriffen wurde. Eine praktische Timeline-Ansicht fügt etwas Transparenz hinzu und sollte es einfacher machen, zu kontrollieren, was Sie teilen, und Berechtigungen zu widerrufen, die bestimmte Apps nicht haben sollen.

Videos: Google

4.Mikrofon und Kamerasteuerung

Das Tragen eines Geräts mit Mikrofon und Kamera ist immer ein Datenschutzproblem, daher ist eine Anzeige oben rechts in der Statusleiste, die Sie darüber informiert, wenn Apps beide verwenden, sehr willkommen. Google hat in den neuen Schnelleinstellungen auch die Option hinzugefügt, Ihr Mikrofon oder Ihre Kamera systemweit auszuschalten, wenn Sie Ihre Benachrichtigungen herunterziehen.

Videos: Google

5.Mehr Standortverfolgungskontrolle

Der Gedanke, dass Apps von Drittanbietern Ihren genauen Standort verfolgen und wer weiß was mit den Daten machen, ist beunruhigend. Einige Apps, wie z. B. Wetter-Apps, haben legitime Gründe, Ihren Standort zu überprüfen, müssen dies jedoch nicht präzise Daten. Aus diesem Grund hat Google der Standortverfolgung eine neue Option hinzugefügt, mit der Sie genau oder ungefähr angeben können. Jetzt können Sie lokale Daten erhalten, ohne eine genaue Aufzeichnung Ihrer Bewegungen teilen zu müssen.

In ähnlicher Weise hat Google die Bluetooth-Berechtigungen in Android aktualisiert, sodass Geräte, die Sie verbinden, wie Kopfhörer oder Smartwatches, nicht mehr auf Ihre Standortinformationen zugreifen müssen.

Videos: Google

6. Reichhaltigere Benachrichtigungen

Benachrichtigungen sehen in Android 12 sauberer aus und weisen elegante Übergänge auf. Sie sind immer noch erweiterbar, können aber jetzt reichhaltigere Inhalte enthalten, und wenn Sie darauf tippen, erhalten Sie schneller als je zuvor direkten Zugriff auf die relevante App. Es gibt auch mehr Spielraum für Entwickler, Sperrbildschirmbenachrichtigungen zu schützen, indem sie zuerst die Benutzerauthentifizierung anfordern.

Videos: Google

7.Screenshots scrollen

Telefonhersteller wie Samsung und OnePlus ermöglichen es Ihnen bereits, mit Screenshots über den sichtbaren Bildschirm hinauszugehen und nach unten zu scrollen, um eine ganze Webseite zu erfassen. Jetzt werden scrollende Screenshots in Android gebacken. Sie machen einen Screenshot auf die gleiche Weise wie zuvor, aber es gibt jetzt einen mehr erfassen Taste. Die Markup-Tools zum Bearbeiten und Kommentieren von Screenshots wurden ebenfalls verbessert, mit der Option, Text, Emojis und Aufkleber hinzuzufügen.

Videos: Google

8. Einfachere Wi-Fi-Freigabe

Sie können Ihr Wi-Fi-Passwort bereits mit einem QR-Code teilen, aber Android 12 macht es noch einfacher, indem es einen hinzufügt In der Nähe Schaltfläche unter dem Code, der die Nearby Share-Funktion von Android auslöst. Es wird nach Geräten in der Nähe gesucht, und Sie können auf das Gerät tippen, mit dem Sie Ihre WLAN-Details drahtlos teilen möchten.

Videos: Google

9. Suche auf dem Gerät

Google hat AppSearch in Android 12 hinzugefügt; Diese geräteinterne Suchmaschine kann möglicherweise nach indizierten Inhalten in Apps und anderen Inhalten auf Ihrem Telefon suchen, wie z. B. die Spotlight-Suche auf iPhones. Es funktioniert auch, wenn Ihr Gerät offline ist. Auf Pixel-Telefonen wird diese Option als separate Suchleiste in der App-Schublade angezeigt. Sie können die Suche mit Schaltern für Verknüpfungen, Personen, Einstellungen und Pixeltipps filtern.

10.Einhandmodus

Wie die praktische Erreichbarkeitsoption auf iPhones sind Einhandmodi unverzichtbar geworden, da die Bildschirme von Telefonen größer geworden sind. Sie können es über einschalten Einstellungen > System > Einhandmodus in Android 12, und Sie können in jeder App nach unten streichen, um den oberen Rand des Displays nach unten zu ziehen. Dadurch ist es viel einfacher, diese Benachrichtigungen und Symbole mit dem Daumen zu erreichen, ohne die andere Hand verwenden zu müssen. Zum Beenden wischen Sie einfach vom unteren Bildschirmrand nach oben oder tippen Sie auf den oberen Teil des Bildschirms über der App.

11. Besseres Spielen

Es gibt ein paar Verbesserungen in Android 12 nur für mobile Gamer. Google hat Pixels ein Spiel-Dashboard hinzugefügt, das schnellen Zugriff auf „Nicht stören“, Screenshots und Bildschirmaufzeichnungen, Live-Streaming für YouTube und einen Schalter zum Anzeigen Ihrer Bilder pro Sekunde (FPS) während des Spiels bietet. Andere Hersteller haben seit einiger Zeit Variationen dieser Funktion.

Sie können jetzt auch einige Spiele spielen, wenn sie nur teilweise heruntergeladen wurden, anstatt warten zu müssen, bis der vollständige Download abgeschlossen ist, genau wie bei der PS5 und Xbox Series X. Google hat Entwicklern auch erlaubt, Dinge wie die Akkulaufzeit zu priorisieren oder Leistung, um den Menschen mehr Wahlmöglichkeiten bei den Einstellungen zu bieten.

12. Quoten und Ende

  • Sie können jetzt den Netzschalter lange drücken, um Google Assistant zu beschwören (viele Telefone, wie Pixel, haben die Option, das Einschalt- / Neustartmenü in der Benachrichtigungsleiste anzuzeigen). Wenn Ihnen das nicht gefällt, können Sie es in deaktivieren Einstellungen > System > Gesten > Power-Taste gedrückt halten.
  • Die automatische Drehung ist intelligenter und schneller, indem Sie die nach vorne gerichtete Kamera auf dem Pixel 4 und neueren Google-Telefonen verwenden, um einen kurzen Blick auf Ihr Gesicht zu werfen, um festzustellen, wann dieser Bildschirm gedreht werden soll. Der Prozess ist lokal, es werden also keine Bilder irgendwohin gesendet.
  • Haptisches Feedback kann jetzt mit Audio verknüpft werden, sodass Musik und Filme immersiver sind, Ihr benutzerdefinierter Klingelton Ihr Telefon dazu veranlassen kann, rechtzeitig zu vibrieren, oder ein Spiel Vibrationen hinzufügt, um eine holprige Fahrt zu simulieren.
  • Die Quick-Tap-Funktion ist nur für Pixel-Telefone, aber sie ermöglicht es Benutzern, auf die Rückseite ihres Pixels zu tippen, um Benachrichtigungen zu öffnen, eine App zu starten, Google Assistant zu rufen oder einen Screenshot zu machen (neben anderen Optionen). Sie finden es in Einstellungen > System > Gesten.
  • Neue Emoji-Designs werden mit Änderungen an fast 400 bestehenden Emojis eingeführt.

Sonderangebot für Gear-Leser: Erhalten Sie a 1-Jahres-Abonnement für WIRED für 5 $ (25 $ Rabatt). Dazu gehört der unbegrenzte Zugriff auf WIRED.com und unser Printmagazin (wenn Sie möchten). Abonnements helfen, unsere tägliche Arbeit zu finanzieren.


Weitere großartige WIRED-Geschichten

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.